vital-portal.net - das Infoportal zu den Themen Wellness, Gesundheit, Fitness, Beauty, Pflege, Ern√§hrung und Lifestyle. Tips f√ľr mehr Lebensqualit√§t.

1+1Rubriken:

1+1Ernährung
Sport & Fitness
Yoga
Gewichtsreduktion
Pflege & Kosmetik
Beautytipps
Wellness
Massage
Sauna
Aromatherapie
 

Jobangebote
Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotolia_5573101_XSSauna

Der Besuch einer Sauna z√§hlt mit zu den effektivsten Programmen f√ľr Wellness und aktiver Regeneration. Hier kombinieren Sie perfekt Entspannung und gesundheitlichen Nutzen. Die wohltuende Wechselwirkung von kaltem Wasser und warmer Luft st√§rkt bei regelm√§ssiger Anwendung das Immunsystem. Ebenfalls wird die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt. Dies f√∂rdert das Entschlacken und die verst√§rkte Ausscheidung von Giftstoffen. W√§hrend der W√§rmephasen in der Sauna weiten sich die Blutgef√§√üe und der Bludruck sinkt. Daher ist ein Saunabesuch auch f√ľr Menschen mit Bluthochdruck durchaus zu empfehlen. Die Tiefenentspannung in der Sauna wirkt auch positiv auf Herz, Nieren und Darm.
Besonders in der kalten Jahreszeit sorgt die W√§rme f√ľr bessere Laune und mehr Lebensfreude. F√ľr einen Saunabesuch sollte man sich Zeit nehmen und mal so richtig abschalten. Zwei Stunden sollten Sie in jedem Fall einplanen. Die abwechselnden W√§rme- und K√§ltephasen wirken auf Sympathikus und Parasympathikus und sorgen f√ľr ein Gleichgewicht der beiden untereinander.

So schwitzen Sie richtig

Wenn Sie das Saunieren nicht gewohnt sind, sollten Sie sich langsam an die Hitze gew√∂hnen. Am Anfang sind 2 Saunag√§nge a acht Minuten ausreichend. Wenn sich der K√∂rper an die Hitze gew√∂hnt hat, k√∂nnen die Saunabesuche auf bis zu 3 G√§nge a 15 Minuten erh√∂hen. Setzen Sie sich beim ersten mal auf die unterste Bank, da es dort am “k√ľhlsten” ist und Sie sich an die Hitze gew√∂hnen k√∂nnen. Je h√∂her der Sitz, desto heisser die Luft. Da die finnische Sauna die h√∂chste Temperatur aufweist, sollten Sie bei den ersten Besuchen lieber eine Dampfsauna oder Bio-Sauna mit niedrigeren Temperaturen nutzen.

Wenn Sie in der Sauna liegen m√∂chten, sollten Sie sich vor dem Verlassen derselbigen f√ľr 1 bis 2 Minuten aufrecht hinsetzen um den Kreislauf wieder anzukurbeln. Nach Verlassen der Sauna k√ľhlen Sie sich an der frischen Luft ab. Anschliessend wird kalt geduscht oder gebadet . Darauf ist ein warmes Fussbad von etwa 5 Minuten Dauer zu empfehlen. Vor dem n√§chsten Saunagang wird dann eine Ruhephase von mindesten 15 bis 20 Minuten eingelegt. Diese verbringt man in einen Bademantel oder in grosse Handt√ľcher geh√ľllt auf einer Liege im Ruheraum oder im Freien. Dies ist die beste Gelegenheit, mal wieder ein gutes Buch zu lesen oder denn Kopf vom Alltagsstress zu leeren. Trinken sollten Sie erst nach Beendigung ihres Besuchs in der Sauna, dann aber reichlich und im Idealfall Mineralwasser.

 

 

1+1Sauna & Gewichtsreduktion

Da regelm√§ssige Sauna- besuche das Entschlacken unterst√ľtzen, kann auch die Gewichtsreduktion gefrdert werden. Mehr zum Thema Abnehmen und Di√§t.

Das Dampfbad

Die Temperatur in einem Dampfbad sollte 45¬įC nicht √ľberschreiten. Die extrem hohe Luftfeuchtigkeit wirkt angenehm auf Haut, Atem- wege und Schleimh√§ute.  Eine Ausschwemmung von Schadstoffen, sowie die √úberw√§rmung und wohlige Entspannung treten rascher ein als in einer trockenen Sauna.